Posts Tagged ‘Sanitär’

Frohsneuesjaaestrichvorb1! Heute geht es weiter, das neue Jahr ist warm und matschig, sonst finde ich ja einen knackigen Winter gut, in diesem Jahr kommt mir die frühsommerliche Matschepampe aber sehr gelegen – die Arbeiten auf dem Bau können weiter gehen! Sanitärfirma Sendermann werkelt seit gestern auf Hochtouren, da ab morgen der Estrich eingepumpt werden soll – erst oben, dann unten. Bis dahin muss noch eine Menge geschehen, es sind noch nicht alle Heizkörper angebracht und es fehlen auch noch ein paar Rohrleitungen, die dann ja unter dem Estrich verschwinden sollen.

estrichvorb2Währenddessen ist die Firma Adem, welche sich für den Estrich verantwortlich zeigt, schon dabei, die Vorbereitungen zu treffen: einige Kubikmeter Styropor stehen im Wohnzimmer und sollen im Haus verteilt werden: als Isolierung und Trittschalldämmung. Oben ist schon alles fertig ausgelegt, unten geht’s erst weiter, wenn die etwas trödeligen Sanitärtäter fertig sind.

Küche EG

Heute hatte Fa. Sendermann die erste Welle Sanitärgedöns installiert: Kalt- und Warmwasserleitungen ziehen sich schön warm verpackt über die Fußböden und enden schlangenförmig an Knubbeln, die sich an Wände lehnen und auf Toiletten und Waschbecken warten. Diese kommen nach dem Putz an die Wände. Ein paar Dinge mussten Sanitärbedingt im Badezimmer oben geändert werden, was die ECO-Planung verplant hatte:

Bad OG

Es gibt keine Armaturen, die lang genug sind, um Wasser über unsere geplante Fliesenablage zwischen Außenwand und Badewanne laufen zu lassen, also muss die Wanne jetzt ganz an die Wand ran und bekommt dann eben über die “Einstiegswand” einen ca. 10 cm breiten Rand zum Abstellen von Büchern, Kerzen und Teetassen.

Unsere Innenwände sind so dermaßen schlank, dass unser Gutachter rät, dort möglichst wenig rauszukloppen – dies gilt auch für Abflüsse und Zuleitungen von Waschbecken. Also kommen diese nicht in die Wand, sondern davor. Um diese unschönen Dinger unsichtbar zu machen, muss der Fliesenleger dann Installationswände bauen, wohl zwar keine Unsummen, aber dennoch wieder Mehrkosten!

Ach ja, bis jetzt immer noch keine Rückmeldung, weder von ECO noch vom Bauleiter! So langsam nervt es gewaltig. Anruf bei der Zentrale, einen sehr unverbindlichen Herrn Göttsche am Apparat gehabt, der sich unsere Beschwerden geduldig anhörte, aber nicht in der Materie war und verprach, dem Bauleiter auszurichten, sich bei uns zu melden.

Heute fanden zwei Vorabgespräche statt: zum einen mit Fliesenleger Henning, ein Durchgang durch relevante Bereiche des Hauses folgte sowie die Absprache über besondere Wünsche (Diagonalverlegung, Rosoneneinbau, Bordürenlegung in den Bädern, ob im Badezimmer höher als zwei Meter gefliest werden sollte, usw, natürlich alles gegen Aufpreis) und wie es denn nun voran ginge – natürlich erst nach dem Estrich. Fliesen, Fliesen, Fliesen.

Hier soll schon bald eine Badewanne stehen!

Gleich danach standen zwei Herren der Fa. Sendermann in den Startlöchern, hier ging es schon etwas mehr um das Eingemachte: Sanitär! Wie hoch sollen wo die Toiletten angebracht werden, wo Waschbecken, Anschlüsse, Platzierung von Armaturen in Dusche und Wanne, sollen diese auf Beton oder Estrich stehen, Fragen über Fragen, und gleich morgen früh legen sie los – Action, Action, Action!

Während des Gesprächs wurde es draußen schon zappenduster und wir fuhrwerkten mit Taschenlampen und Zollstöcken durch den zugigen Rohbau, die Handwerker kritzelten kryptische Symbole an die Wände und dann war gegen viertel nach fünf der Spuk vorbei: in vierzehn Stunden wird’s hier mal wieder ernst!

Needless to say: von ECO hat sich auch heute niemand wegen unseres aktuellen dringenden Anliegens gemeldet….

Wieder ein Jahr älter, hoffentlich ist das der letzte Geburtstag in unserer Mietswohnung. Es gibt im Moment Tage, an denen dies unwahrscheinlich scheint. Aber heute gab es morgens auch ein erBAUliches Geburtstagsgeschenk: die Maurer sind zurück! Eilig klinkern sie bei schönstem Oktoberwetter die Ostfront Ostwand…ein gutes Zeichen.

Nachmittags ein wichtiger Anruf bei Fa. Sendermann, unserer Sanitärfirma: wir nehmen ALLES so wie es ist als Standardausführung, keine Mätzchen, keine Extras – moment, doch: eine Kleinigkeit. Wir wollen Flachspüler. Oh, ist dies Fachchinesisch? Kein Problem, Wikipedia bietet hier einen exzellenten Artikel über die porzellanenen Throne an: Man klicke auf “Toilette”.

Welcher Geisteskranke hat eigentlich diese Tiefspüler-WCs erdacht? Was ist der Sinn von Toiletten, bei denen man erst eine halbe Rolle Klopapier versenken muss, damit man beim großen Geschäft keine Grüße von unten aus dem Wasservorrat am Allerwertesten bekommt? Und selbst diese ausgeklügelte Sicherheitsvorrichtung meistens nach hinte(r)n losgeht? (bzw. nach oben.)

Genug davon. Es gibt noch Erfreuliches zu berichten: heute nachmittag pilgerten wir nach Lügde zum Kaminstudio der Fa. Ahrends, um uns den einstmal erwählten Kaminofen noch einmal zu betrachten. Dort ging dann alles ganz schnell: der Ofen war noch da und gefiel immer noch. Auf Anfrage erwähnte der Verkäufer, dass dieses Modell nicht mehr hergestellt wird und der Demo-Ofen im Laden das letzte Exemplar seiner Art wäre. Dazu war es noch unverschämt heruntergesetzt. Ca. zehn Minuten später tippte ich meine Geheimzahl in den EC-Kartenleser ein und das Ding war gekauft und wird im Jänner Zwodreizehn geliefert. Mögen dann schon Fliesen verlegt sein.