Der kleine Umzug und die kalten Maurer

Montag, Oktober 29, 2012

Gestern, am Tag des Herrn, gab es genug zu tun für die Ungläubigen: die ersten Dinge wurden von unserer Miezwohnung hin zum neuen Haus geschafft! Der Balkon wurde zum letzten Mal winterfest gemacht, die tüchtige Baudame lud 3/4 des Grünbestandes in Kübeln und Töpfen ins Auto und karrte diese in unseren Garten zum Überwintern. Nun ist der Balkon öd und leer, der Winter kann kommen. Tut er auch fast, es ist klirrend kalt.

Am Wochenende muss irgendjemand bei uns wieder heimlich gearbeitet haben. Maren sichtete deutliche Veränderungen im Fußbodenbereich: es wurde abgeschweißt. Nun sind die Böden weitgehend komplett dicht, es darf auch derzeit nicht auf der Teerpappe rumgeschrammelt werden, aber die Elektriker können nun wiederkommen und mit ihrem Werk fortfahren. Wann wohl der Klingelknopf angebracht wird? Welcher es wohl sein wird? Fragen über Fragen…

Heute, am Montag, rechnete ich gar nicht damit, dass irgendwas auf der Baustelle passiert: Vollmond, Hochdruckgebiet, Eiseskälte, gefrorene Scheiben. Morgens -2°C, im Tagesverlauf 6°C. Dennoch! Tapfer schlugen die Maurer auf und klinkerten an der Vorderseite weiter. Zwar hatte der Murresteyn immer noch nicht seinen großen Auftritt, aber es geht wacker voran. Auch hier noch mal ein Lob an unsere kälteresistenten Arbeiter. Morgen früh gibt’s heißen Punsch für alle, versprochen!