Trockenbau bei Regenwetter

Donnerstag, September 27, 2012

Heute war unter einem bedrohlichen Regenwolkenhimmel eine wahre Warenflut zu beobachten: vor dem Haus wurden unsere Klinker abgeladen, wir mussten uns erstmal vergewissern, dass es die richtigen sind: die Bemusterung ist auf den Tag genau neun Monate her – was weiß ich, was wir uns damals im geistigen Dämmerzustand ausgesucht hatten. Stimmt aber, 17 Paletten “Röben Formback hellrot-bunt” warten schnurrend in der Abendsonne auf ihre Verarbeitung. Sehen gut aus, by the way. Außerdem stand innen alles voller Dämmungsmaterial für das Obergeschoss.

Innen polterte jemand herum, das muss wohl unser Trockenausbauer sein, er stellte sich kurz als “Christof” vor, ob das nun der Vor- Nach- oder Firmenname war, muss an einem anderen Tag geklärt werden. Aber er war fleißig: der größte Teil des Obergeschosses war bereits mit braunem Glaswolle-Klemmfilz zugepackt, der uns ein mollig warmes KfW-70 Haus ermöglichen soll. Dafür sieht es oben momentan aus wie in einer flauschigen Tropfsteinhöhle. Aber das ist nicht von Dauer, bald wirds mit Gipskartonplatten wieder ordentlich zugemacht und dann dürfen wir auch den Dachbodenboden befestigen.

Den morgigen Elektrotermin zur Festlegung von Lampen und Steckdosen haben wir auf nächste Woche vertagt, denn oben sind noch keine Innenwände – macht also Sinn, hier noch keine konkreten Absprachen über Lage von Lichtschaltern & Co. zu treffen. Trifft sich ganz gut, wir waren ohnehin noch nicht ganz fertig mit der Planung. Ist man das eigentlich jemals?

Nach dem Regen

Den Tagesabschluss bildete das Treffen mit Herrn Riedler, mit dem wir rings um das Haus kletterten und ihm eine Menge Löcher in den Bauch fragten, bis auf einige Dinge, welche die Maurer noch ausbessern müssen (Fensterstürze oben austauschen und unsere “schräge Wand” mit 17er Steinen neu mauern) ist soweit alles in Ordnung, morgen kommen die Maurer wieder und bleiben erstmal am Ball: Innenwände oben, Giebel schließen und dann Verblenden: das steht parallel zum Trockenbau als nächstes auf dem Programm.

Ah, heute war dann auch Rate 7 fällig, das “Richten des Dachstuhls” schlägt mit 15% des Gesamtpreises zu Buche.