Die lange Leine und der Feuerbrunnen

Sonntag, April 29, 2012

Zweieinhalb Kleinigkeiten der letzten beiden Tage, seit der Bauantrag durch ist, scharren wir mit den Hufen. Zum einen haben wir gestern die schwer umkämpfte Gartenhütte im Baumarkt bestellt, sie wird am 25.5. vormittags geliefert.

"Kinder brauchen Grenzen"

Dann haben wir gestern mit ein paar Pflöcken und einem langen Sisalseil die westliche Grenze abgesteckt, welche bisher eher unsichtbar in die große freie Nachbarswiese überging. Wir haben gehofft, auf diese Weise ein besseres Gefühl für unser Grundstück zu bekommen, “wie groß es denn nun wirklich ist”, insgesamt etwas ernüchternd. Klaro, 700 m² sind eine gute Größe, aber zu sehen, dass 5 Meter vom Haus zur Grenze dann doch nicht so viel sind…da muss noch unsere Terrasse zwischen passen. Und wir müssen auch noch 1-2 Weidenbäume unterbringen, die wir noch pflanzen werden. So werden die 700 m² dann doch schnell und gut gefüllt.

"Ich haben Feuerstelle gemacht"

Wir haben seit einigen Wochen bei Spaziergängen immer links und rechts ab vom Weg in die Botanik geschielt, ob uns nicht ein paar schöne Feldsteine über den Weg laufen, da wir uns gerne eine Kräuterspirale (was mit der “Jäger-und-Sammler-Methode” machbar wäre) und eine Natursteinmauer vorm Haus (entweder 4x Spazierengehen am Tag oder zum Steinbruch fahren – wir brauchen meeeehr Steine!) selbst bauen wollen. Mit freundlicher Unterstützung unseres bereits bauenden, ach was, bereits eingezogenen Nachbarn, der die ollen Kloben nicht gebrauchen konnte, haben wir bereits zwei ansehnliche Haufen zusammen bekommen, die ich heute mal zu einer Feuerstelle zusammengeschleppt habe…ist dann ob der Steinmenge doch eher ein “Feuerbrunnen” geworden. Da wird dann demnächst mal ein lustiges Lagerfeuer angezündet und Stockbrot gebacken!