Tapezieren, die Zwote!

Freitag, März 1, 2013
BALI

Das dynamische Duo an der Kleistermaschine

Heute brach dann unser zweites Tapezierwochenende an, dieses Mal war der große Mike mit am Start und in der Stammbesetzung wieder Uwe, Willie und die Bauleute. (Und last, but not least, Omagilla als Kinderbespaßerin) Heute haben wir uns den schlimmsten da größten Raum von allen vorgeknöpft: das Wohnzimmer! So groß, dass man von einem Ende fast nicht das andere sehen kann, dazu kommen Winkel, Ecken, Giebel, Erker und eine Schräge – wahrlich eine Herausforderung, quasi der K2 des ambitionierten Tapezierers. Aaaber: am Ende des Tages war dieser nicht-euklidisch wirkende Raum vollständig mit lecker Erfurter Romantik beklebt – wahrlich ein Kleisterwerk!

tazepieren

Genauer gehts mit WaWa

zippadevNoch eine  Premiere am heutigen Tage: wir haben uns zum ersten Mal Pizza ins neue Haus bestellt! Leider wurde diese zuerst in die Hamelner Weberstr. 6 geliefert und der Bote rief ganz traurig an und klagte: “Hier wohnt gar kein Herr Krake in der Weberstraße 6!” – “Tatge” – “Nee, auch nich.” – “Weserstraße – wie der Fluss?” – “Nee, ich bin ganz woanders, bin aber gleich bei Ihnen…” – So war’s dann auch.

Morgen sind dann die Räume oben dran – vielleicht schaffen wir sie alle vier, die Fensterwände lassen wir aus, da sie noch feucht sind. Übrig bleiben ein Haufen Schrägen, einige Winzstückchen Drempel und ein paar Fummelecken bei den Dachfenstern.

Und – kaum zu glauben: die Maurer riefen an, morgen sollen doch tatsächlich die Fuger kommen! (Das läuft bei uns schon als Running Gag…)