Titanenwerk

Mittwoch, Februar 27, 2013
titan0

Und das ist erst der Kleine!

Ich wollte schon seit Wochen mal darüber schreiben, heute denke ich endlich mal daran: wir planen ja, eine Natursteinmauer vor dem Haus zu errichten. Vor einem halben Jahr habe ich mal diverse Steinbrüche in der Umgebung angeschrieben: Obernkirchen, Thüste und nochwas, die Preise für das Material incl. Anlieferung waren nicht ohne – also nach dem Motto “mühsam ernährt sich das Eichhörnchen” hatten wir seitdem bei zahlreichen Spaziergängen durch das Weserbergland immer mal wieder hier und dort ein paar Steine, die am Wegesrand lagen oder irgendwo in der Walachei vor sich hinmoosten eingeheimst – immer eingedenk, dass es nicht ein Grenzstein, Grabstein oder sonstwas wichtiges ist, was jemandem gehört. Weitere großzügige Steinspenden wurden in der Vergangenheit immer mal wieder von unserem ebenfalls bauenden Nachbarn über die Grunzstücksgrenze geworfen, (siehe auch “Feuerbrunnen” vom April 2012…)

titan1Mittlerweile sind da gewiss einige Kilöchen bzw. Tönnchen (?) zusammengekommen, heute haben wir jedoch den Vogel abgeschossen: beim Brausen über Feldwege brüllte Bauherrin “Halt an, Steiiiin!” – So getan, Brecheisen gezückt und den Felsen mit bloßen Händen in den Kofferraum gewuchtet – ein kapitaler Brocken! Doch, es sollte noch dicker kommen. 20 Minuten später fanden wir einen noch größeren Okolythen, der dann auch per Anhalter mitwollte, daheim ließ sich dieser Bolzen nur noch mit Skateboard durch den Matsch ziehen – der Bau der großen Pyramiden nimmt sich dagegen wohl eher lächerlich aus.

Achja: Bauleitertelefonat am Abend: diese Woche soll das Haus noch vollständig gefugt werden (jaja…), und dann ab Dienstag volle Pulle Fliesenleger, dann Treppeneinbau, dann Küche und dann der Rest. Und irgendwann ziehen wir dann sicher auch ein.