Archive for April 2012

Zweieinhalb Kleinigkeiten der letzten beiden Tage, seit der Bauantrag durch ist, scharren wir mit den Hufen. Zum einen haben wir gestern die schwer umkämpfte Gartenhütte im Baumarkt bestellt, sie wird am 25.5. vormittags geliefert.

"Kinder brauchen Grenzen"

Dann haben wir gestern mit ein paar Pflöcken und einem langen Sisalseil die westliche Grenze abgesteckt, welche bisher eher unsichtbar in die große freie Nachbarswiese überging. Wir haben gehofft, auf diese Weise ein besseres Gefühl für unser Grundstück zu bekommen, “wie groß es denn nun wirklich ist”, insgesamt etwas ernüchternd. Klaro, 700 m² sind eine gute Größe, aber zu sehen, dass 5 Meter vom Haus zur Grenze dann doch nicht so viel sind…da muss noch unsere Terrasse zwischen passen. Und wir müssen auch noch 1-2 Weidenbäume unterbringen, die wir noch pflanzen werden. So werden die 700 m² dann doch schnell und gut gefüllt.

"Ich haben Feuerstelle gemacht"

Wir haben seit einigen Wochen bei Spaziergängen immer links und rechts ab vom Weg in die Botanik geschielt, ob uns nicht ein paar schöne Feldsteine über den Weg laufen, da wir uns gerne eine Kräuterspirale (was mit der “Jäger-und-Sammler-Methode” machbar wäre) und eine Natursteinmauer vorm Haus (entweder 4x Spazierengehen am Tag oder zum Steinbruch fahren – wir brauchen meeeehr Steine!) selbst bauen wollen. Mit freundlicher Unterstützung unseres bereits bauenden, ach was, bereits eingezogenen Nachbarn, der die ollen Kloben nicht gebrauchen konnte, haben wir bereits zwei ansehnliche Haufen zusammen bekommen, die ich heute mal zu einer Feuerstelle zusammengeschleppt habe…ist dann ob der Steinmenge doch eher ein “Feuerbrunnen” geworden. Da wird dann demnächst mal ein lustiges Lagerfeuer angezündet und Stockbrot gebacken!

 

 

Die Stadt Hameln meint es gut mit uns, der Briefkatzen war heute prall gefüllt mit guten Dingen! Der Bauantrag wurde nach gut vier Wochen genehmigt, die Gebühr dafür beträgt dämonische 666,00 Euro, dahintergeklemmt der Befreiungsbeschluss zum Thema Gartenhaus: auch dieses darf nun errichtet werden! (Gebühr 54 Euro.)

Schnell unseren Bauleiter Herrn Riedler kontaktet und ihm die frohe Botschaft vermittelt, nun geht der bewilligte Antrag gen Norden zu ECO und schon bald könnte der Bau losgehen. SPANNUNG!!!

Zu Gast auch ein graues Weidetier, welches sich rollig fotogen im Grase wälzte.

Langsam sieht’s schon wie ein Garten aus, heute zwei riesige Blumenpötte mit Erde gefüllt und links ein paar Rankerdbeeren und rechts einen Blaubeerstrauch hineingepflanzt – das macht sich bestimmt gut zu Holunderbeeren, Äpfeln und Kirschen!

Heute lag dann die zweite Rate für  ECO im Briefkasten: das Erstellen des Bauantrags, welche mit 7826,77 € zu Buche schlägt. Der Bauantrag ist seit drei Wochen beim Bauamt, bin gespannt, wann wir davon etwas hören.

Nach dem gestrigen Frust lag heute zumindest wieder eine erfreuliche Kleinigkeit an: die von Gilla & Willie gespendete Alu-Gartenbank (auch hier noch ein herzliches Dankeschöön!) wurde heute zusammengeschraubt und dann zum Grundstück gebracht, wo sie mit einem Kettenschloss am Apfelbaum gesichert wurde.

Heute morgen entschlossen wir uns spontan, die Bemusterung der Fliesen und Kacheln vorzunehmen. Dazu mussten wir etwa eine Stunde mit dem Auto nach Hannover zur Fa. Raab Karcher fahren, zuvor hatte ich dort angerufen, ob die Ausstellung eröffnet sei, ob viel los wäre und ob wir noch etwas Besonderes mitbringen sollten. Antworten: ja, nein, nein. Und los.

Nach der Ankunft waren wir allerdings bestürzt: die gesamte Ausstellung befand sich gerade im Umbau – zu sehen gab es wenig, und das Wenige, was wir uns ansehen konnten, war noch unsortiert, so dass selbst die Mitarbeiter keine Ahnung hatten, was sich wo befand – das war einfach nur ein peinlicher Auftritt dieser Firma, zudem ich vorher extra angerufen hatte, das dortige Chaos aber mit keinem Wort am Telefon erwähnt worden war.

Nach einer halben Stunde brachen wir die “Bemusterung” frustriert ab, ob wir erneut wiederkommen werden, ist unklar – zumal die meisten der Fliesen, die wir uns dort angeschaut hatten, unsere “Inklusiv-Grenze” von 20€ deutlich überstieg!

In hiesigen Baumärkten, in denen wir uns in den letzten Wochen bereits umgesehen hatten, um ein paar Grundideen für die Gestaltung des Hauses zu bekommen, war die Auswahl ansprechender und auch günstiger, voraussichtlich werden wir auf einen von diesen zurückgreifen und einfach ein paar mehr m² Fliesen und Kacheln einkaufen, falls mal etwas renoviert werden soll.

Anschließend waren wir noch bei Fa. Hark, um uns nach möglichen Alternativen zu unserem bereits auserkorenen Kaminofen umzusehen, dort war die Auswahl erschwinglicher Modelle allerdings auch mehr als überschaubar, weswegen wir bereits nach einer Viertelstunden wieder draußen waren – insgesamt ein ergebnisloser und frustrierender Tag.